Xenophon-Sonderehrenpreis: Dressurtalent ausgezeichnet

Der Xenophon-Sonderehrenpreis für pferdegerechtes und zielgerichtetes Reiten ist mit dem Reitturnier beim Reit- und Fahrverein Jan von Werth Jülich Mitte Mai in die grüne Saison gestartet. Dieses Mal vor Ort: Unser Regionalvertreter im Rheinland, Hartmut Schmidt. Gemeinsam mit dem anwesenden Richter bewertete er dieses Mal das Abreiten für die Prüfung Nummer 9 – eine Dressurprüfung der Klasse M.

Gutes Wetter und gutes Reiten: So lässt sich das Abreiten für die Prüfung in Jülich zusammenfassen. „Auch in den mittleren Klassen machten die genanten Paarungen eine außerordentlich gute Figur“, fasst Hartmut Schmidt zusammen. „Das freut uns natürlich sehr, denn auch hier zeigt sich, ob das Fundament gut gelegt wurde.“ Immerhin hatten 26 Paare ihre Startbereitschaft für die Prüfung erklärt. Gemeinsam mit dem Richter am Abreiteplatz sichtete Xenophon-Regionalvertreter Hartmut Schmidt, der gemeinsam das Geschehen. Und schnell stach dem Ausbilder ein Paar ins Auge: Die für Reit-und Fahrgemeinschaft Vinn e.V. Sabine Nobis überzeugte durch ein feinfühliges und dennoch sehr zielgerichtetes Abreiten. Sie bereitete ihren achtjährigen Rheinländer-Wallach Fabio routiniert auf die Prüfung vor. Schrittpausen gaben dem Floriscount-Sohn immer wieder die Möglichkeit zu regenerieren. „Sabine Nobis fiel außerdem durch ihre ruhige und immer wieder nachgebende Hand auf. Hierdurch zeigte der Wallach eine konstante Anlehnung“, lobt Hartmut Schmidt. Und so sicherte sich das Paar in der Siegerehrung nicht nur den sechsten Platz in der Prüfung, sondern erhielt auch aus den Händen von Hartmut Schmidt die begehrte Xenophon-Decke als Ehrenpreis.

Mehr Informationen zum Xenophon-Sonderehrenpreis finden Sie hier.

Xenophon e.V. wünscht seinen Mitgliedern, Begleitern und Freunden
einen guten Start in 2020!

Hier geht es zum Weihnachtsbrief unseres Vorstands