Xenophon-Sonderehrenpreis: Mikka Roth ausgezeichnet

Auch bei sommerlichen Temperaturen kann er es nicht lassen: Unseren Geschäftsführer Uwe Kröll zog es Mitte Juli wieder in Sachen Xenophon-Sonderehrenpreis für zielgerichtetes und pferdegerechtes Abreiten aus dem Hause. Dieses Mal ging es für den Pferdemann zu den perfekt organisierten Landesmeisterschaften Rheinland-Pfalz in Koblenz-Metternich.

Uwe Kröll rief den Xenophon-Ehrenpreis in einer Springprüfung Klasse L mit Stechen – dem Finale der U16-Tour – aus. Gemeinsam mit dem auf dem Abreiteplatz anwesenden Richter Rainer Mohr beobachtete Kröll die Teilnehmer. Dabei fiel dem Ausbilder schnell der spätere Preisträger auf: Mikka Roth. Der erst 11-jährige Kaderreiter vom Reit- und Fahrverein Zeiskam überzeugte mit seinem Oldenburger-Schimmel Cerhard beeindruckte die Jury mit einem durchdachten, zielgerichteten und auf das Pferd abgestimmte Abreiten. „Wir haben auf dem Abreiteplatz ein sehr gutes und absolut vorbildliches Niveau der Reiter in dieser Altersgruppe gesehen. Mikka stach allerdings durch seine sehr gefühlvolle Hilfengebung und die fokussierte Vorbereitung auf“, erklärt Uwe Kröll.

Für Mikka, der von seiner Mutter Barbara Roth trainiert wird, reichte es in der Prüfung ür den 12. Platz. Die Auszeichnung mit dem Xenophon-Sonderehrenpreis rundete das Turnierwochenende ab .

Liebe Xenophon-Mitglieder,
liebe Fans von Xenophon,

wir sind empört über die Abschaffung der Dressur-Fußnoten, welche anlässlich der FEI-Generalversammlung Mitte November beschlossen wurde. Dies ist eindeutig die falsche Richtung – weg von pferdegerechten und klassisch ausgebildeten Pferden und Reitern, hin zu Spannungsgestrampel bzw. -getrampel.

Unser Vorstand hat sich in einer Stellungnahme zu den Ereignissen geäußert.

Herzliche Grüße
Ihr Xenophon-Team