Xenophon-Amazonen erfolgreich im Dressursattel unterwegs!

Anfang Mai ging es für Reitmeisterin und Xenophon-Mitglied Ingrid Klimke in den Süden. Genauer gesagt zur Pferd International in München-Riem. Klares Ziel: Die Qualifikation für das Finale im Nürnberger Burg-Pokal. Und das lief sogar recht gut! In der Einlaufprüfung legte Klimke schon einmal die Latte nach oben: Mit ihrer Fuchs-Stute Geraldine, eine achtjährige Fürst Grandios x Tolstoi-Tochter, sicherte sie sich mit 72,976 Prozent die gelbe Schleife. Damit nicht genug: Im anschließenden Prix St. Georges Special – der Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal – legte das Paar noch einen drauf. Platz eins mit 72,976 Prozent und das Ticket zum Finale, das traditionsgemäß Mitte Dezember im Rahmen des Frankfurter Fetshallenturniers ausgetragen wird.

Zeitgleich fand im hohen Norden das Hamburger Derby statt. Hier war Xenophon-Promi Anabel Balkenhol mit ihrem Heuberger TSF in der 2*-Tour hoch erfolgreich unterwegs.  Sowohl in der Intermediaire A als auch der Intermediaire II sicherte sich das Paar jeweils die gelbe Schleife.

Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Liebe Xenophon-Mitglieder,
liebe Fans von Xenophon,

wir sind empört über die Abschaffung der Dressur-Fußnoten, welche anlässlich der FEI-Generalversammlung Mitte November beschlossen wurde. Dies ist eindeutig die falsche Richtung – weg von pferdegerechten und klassisch ausgebildeten Pferden und Reitern, hin zu Spannungsgestrampel bzw. -getrampel.

Unser Vorstand hat sich in einer Stellungnahme zu den Ereignissen geäußert.

Herzliche Grüße
Ihr Xenophon-Team