Dressur-Promis starten erfolgreich in die grüne Saison!

Bei den diesjährigen Horses & Dreams in Hagen sammelten unsere Xenophon-Promis diverse Schleifen. Allen voran Multitalent Ingrid Klimke. Die Reitmeisterin war mit zwei Pferden angereist. Im Gepäck hatte sie sowohl den achtjährigen Fidertanz-Sohn Franziskus als auch die Fürst Grandios-Tochter Geraldine. Beide ritt sie in der Nürnberger Burg-Pokal-Tour – mit Erfolg! In der Einlaufprüfung – einem Prix St. Georges CDN – sicherte sie sich jeweils Platz eins und drei. Im anschließenden Prix St. Georges Special reichte es dann mit 72, 098 Prozent bzw. 71,537 Prozent für die Plätze vier und sechs.

Ebenfalls erfolgreich unterwegs war Helen Langehanenberg. Die ehemalige Mannschafts-Welt- und Europameisterin ritt mit ihrer Holsteiner-Conteur-Tochter Annabelle die CDI-Ein-Sterne-Tour. Im Prix St. Georges sicherte sich das Paar mit 72,316 Prozent den dritten Platz. Ebenfalls eine weiße Schleife gab es für das Paar mit in der darauf folgenden Intermediaire I (71,895 Prozent). Mit dem KWPN-Wallach Suppenkasper startete die Billerbeckerin ebenfalls in der Nürnberger Burg-Pokal-Tour: Das Paar belegte mit glatten 72 Prozent den zweiten Rang in der Einlaufprüfung. In der Qualifikationsprüfung reichte es mit 72,634 Prozent ebenfalls für Silber. Mit Diamigo, ein neunjähriger Oldenburger-Wallach von Dimaggio ging es für Helen dann noch in einer Intermediaire II um die Qualifikation zum Louisdor-Preis. Dass Paar sicherte sich hier den siebten Platz (70,188 Prozent).

Ebenfalls im Hagen unterwegs war Anabel Balkenhol, Tochter des Xenophon-Mitbegründesr Klaus Balkenhol. Auch sie hatte eine Nachwuchshoffnung mit nach Hagen gebracht: Mit dem Trakehner-Hengst Heuberger TSF siegte sie in der Intermediaire II (73,342 Prozent) und sicherte sich damit das Final-Ticket für den Louisdor-Preis. Mit ihrem statiösen Dablino startete Anabel ebenfalls in der CDI4*-Tour. Beide sicherten sich den sechsten Platz (74,76 Prozent) in der Qualifikation zum Grand Prix Special. Hier wurde es in einem stark besetzten Starterfeld mit 72,02 Prozent Rang zehn.

Herzlichen Glückwunsch!

Hier gibt es alle Ergebnisse.

 

Liebe Xenophon-Mitglieder,
liebe Fans von Xenophon,

wir sind empört über die Abschaffung der Dressur-Fußnoten, welche anlässlich der FEI-Generalversammlung Mitte November beschlossen wurde. Dies ist eindeutig die falsche Richtung – weg von pferdegerechten und klassisch ausgebildeten Pferden und Reitern, hin zu Spannungsgestrampel bzw. -getrampel.

Unser Vorstand hat sich in einer Stellungnahme zu den Ereignissen geäußert.

Herzliche Grüße
Ihr Xenophon-Team