Xenophon-Sonderehrenpreis bei der RSG Burghof

Nach der Verleihung des Xenophon-Sonderehrenpreises bei der Equiva Dressur Gala in Wickrath (Xenophon berichtete), ging der Preis Ende April in die nächste Runde. So zog es Xenophon-Vorstandsmitglied Uwe Kröll zunächst bei tollem Wetter zum Turnier bei der RSG Burghof in Leverkusen. Für die Vergabe des begehrten Preises wurde das Abreiten für die Prüfung Nummer 25 – eine Dressurprüfung der Klasse S – bewertet.

Glückliche Preisträgerin ist Stephanie Schmitz vom RSC Krefeld mit ihrem Wallach Right in Time (siehe Foto während der Preisvergabe mit Uwe Kröll). Die 27-jährige, die bereits erfolgreich in der Klasse M und S unterwegs ist, konnte ihr Glück kaum fassen: So gab es für sie in ihrer ersten S-Dressur nicht nur die Schleife für den Dritten Platz, sondern aus den Händen von Uwe Kröll auch noch die begehrte Xenophon-Schabracke. „Die Harmonie zwischen den beiden war spürbar. Stephanie hat ihren Wallach vorbildlich in klassischer Art und Weise gelöst. In der Arbeitsphase war der Braune durch und durch locker und ging stets in vorbildlicher Selbsthaltung vor den Hilfen der Reiterin“, resümierte Kröll im Anschluss.

Liebe Xenophon-Mitglieder,
liebe Fans von Xenophon,

wir sind empört über die Abschaffung der Dressur-Fußnoten, welche anlässlich der FEI-Generalversammlung Mitte November beschlossen wurde. Dies ist eindeutig die falsche Richtung – weg von pferdegerechten und klassisch ausgebildeten Pferden und Reitern, hin zu Spannungsgestrampel bzw. -getrampel.

Unser Vorstand hat sich in einer Stellungnahme zu den Ereignissen geäußert.

Herzliche Grüße
Ihr Xenophon-Team