Berliner Geschichten von Uwe Kröll

Die Spannung war groß vor dem ersten „Auftritt“ von Grand Prix-Ausbilder Uwe Kröll als Leiter eines Xenophon-Dressurlehrgangs in Berlin-Brandenburg.

Am 7. Februar war es dann endlich so weit. Bei unfreundlichen fünf Grad unter null fand sich Silvie Strohwasser zur ersten Reiteinheit in der Halle ein. Uwe Kröll stellte zunächst einige Fragen zu Pferd und Reiter, danach hieß; es: „Bitte jetzt einmal losreiten – so wie gewohnt.“ Nach kurzer Zeit gab es dann eine kurze Bestandsaufnahme und Analyse der erkannten Stärken und Schwächen, um im Anschluss die Arbeitsschwerpunkte für den Lehrgang zu umreißen. Durch die klare und präzise Ansprache von Uwe Kröll konnten alle TeilnehmerInnen die individuellen Aufgabenstellungen sehr gut
umsetzen und für die tägliche Arbeit wertvolle Tipps und Hinweise mitnehmen.

Auch an diesem Wochenende war das Teilnehmerfeld in jeder Hinsicht wieder bunt gemischt. Zum ersten Mal war Kristina Sauren dabei, die für die feine Grundausbildung ihres fünfjährigen Don Röschen ausdrückliches Lob des Ausbilders erhielt und daneben wichtige Hilfestellungen für die weitere Arbeit mitnehmen konnte. Besonders freut es uns, dass sich Kristina Sauren kurz nach dem Lehrgang entschloss, Xenophon-Mitglied zu werden und wir sie auch beim Springgymnastik-Lehrgang mit Hanno Vreden im April begrüßen dürfen.

Uwe_Kroell_BerlinUm die Halle auf dem Milchhof Mendler nicht über die Maßen mit Beschlag zu belegen (es fehlen ja leider in dieser Jahreszeit die Ausweichmöglichkeiten), wurden nachmittags noch Einheiten auf dem Gestüt am Pichersee in Köthen geritten. Hier hatte u.a. Alexandra Eckelmann den noch nicht ganz vierjährigen Centurius gesattelt, der gerade am Beginn seiner Ausbildung steht, sich jedoch als nervenstarker Youngster erwies, der sich auch von anderen Pferden und fliegenden Decken nicht aus der Ruhe bringen ließ. Auch hier konnte der erfahrene Ausbilder im Anschluss an die Bestandsaufnahme den Weg für die weitere Arbeit umreißen, und bereits am Sonntag zeigte sich, wie gut bei Pferd und Reiterin die individuellen Ratschläge und die positive, jederzeit gelassene Ansprache von Uwe Kröll angekommen waren.

Deutlich zeigte sich, wie wichtig es ist, nicht nur an den Schwachstellen von Pferden und ReiterInnen zu arbeiten, sondern auch positive Bestätigungen zu geben, die den ReiterInnen die Sicherheit vermitteln, auf dem richtigen Weg zu sein – Reiten ist auch Kopfsache, und vermutlich haben die meisten von uns schon einmal erlebt, wie unmittelbar sich die eigene Unsicherheit, die eigenen Zweifel auf unsere vierbeinigen Sportpartner auswirken können.

Das rundum positive Feedback der TeilnehmerInnen wollen wir sehr gerne zurückgeben, es war eine Freude, diese konzentrierten, intensiven Einheiten mit euch zu erleben! Danke an dieser Stelle wieder einmal an den Milchhof Mendler und auch das Gestüt am Pichersee für die freundliche Aufnahme, ebenso – und ganz besonders – an Uwe Kröll, den weder die weite Anfahrt aus
Köln noch die kalten Hallen schrecken konnten.

Wir freuen uns sehr, dass wir mittlerweile einen recht großen Kreis von ReiterInnen mit unseren Lehrgängen ansprechen können, leider können wir jedoch nicht immer alle Interessenten/innen berücksichtigen. Daher arbeiten wir bereits am Termin für den nächsten Lehrgang, den wir rechtzeitig bekannt geben werden.

Liebe Xenophon-Mitglieder,
liebe Freunde von Xenophon,

der Corona-Virus wirkt sich auch auf die Aktivitäten von Xenophon aus. Unser Vorstand hat in einem Brief Stellung genommen

Ihr Xenophon-Team