Balve: Zufriedene Xenophon-Promis

Auch bei den Deutschen Meisterschaften 2016 in Balve war Xenophon hochkarätig vertreten. Allen voran Anabel Balkenhol, Tochter des Xenophon-Mitbegründers Klaus Balkenhol, mischt bei den Meisterschaften mit ihrem Dablino FRH kräftig mit. In Grand Prix – der Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft – lief der statiöse De Niro-Sohn eine gute Runde. Am Ende standen 74,060 Prozent unter dem Notenbogen und damit der neunte Platz. In der ersten DM-Prüfung, dem Grand Prix Special, zeigte der 16-Jährige Fuchs eine seiner besten Prüfungen. Er piaffierte auf der Stelle, die fliegenden Wechsel in bester Bergauf-Manier, die Passagen mit viel Federkraft. Dem Paar unterlief kein Fehler. Den Richtern schien dies aber nicht mehr ausreichend. Ihnen war der Ritt 75,627 Prozent und damit der achte Rang wert. In der Grand-Prix-Kür am Sonntag griff das Paar noch einmal an. Mit einer schwungvollen Vorstellungen, die von einer durchweg konstanten und feinen Anlehnung geprägt war, gab es dann mit 77,675 Prozent den achten Platz. Der Lohn: Das Paar steht auf der Longlist für die Olympischen Spiele!

Mit dem ehemaligen Auktionspferd FRH Davinia la Douce, eine neunjährige Hannoveraner-Stute vonDon Frederico x A Jungle Prince, startete Anabel zudem in der Nürnberger Burg-Pokal-Tour. In der Einlaufprüfung sicherten sich beide 70,244 Prozent Platz sieben. In der Qualifikationsprüfung hieß es mit 69,659 Prozent Rang neun.

Ebenfalls in Balve am Start war Reitmeisterin Ingrid Klimke. Sie hatte den Fidertanz-Sohn Franziskus für die Qualifikation zum Nürnberger Burg-Pokal mitgebracht. In der Einlaufprüfung sicherte sich das Paar den mit 73,024 den vierten Platz. Zunächst etwas umweltorientiert zeigte sich der Braune im Verlauf der Qualifikationsprüfung dann doch von seiner besten Seite. 71,805 Prozent reichten für den fünften Platz.

Herzlichen Glückwunsch an Anabel Balkenhol und Ingrid Klimke sowie die neuen Deutschen Meister Isabell Werth und Dorothee Schneider!

Hier gibt es alle Ergebnisse.

Liebe Xenophon-Mitglieder,
liebe Fans von Xenophon,

wir sind empört über die Abschaffung der Dressur-Fußnoten, welche anlässlich der FEI-Generalversammlung Mitte November beschlossen wurde. Dies ist eindeutig die falsche Richtung – weg von pferdegerechten und klassisch ausgebildeten Pferden und Reitern, hin zu Spannungsgestrampel bzw. -getrampel.

Unser Vorstand hat sich in einer Stellungnahme zu den Ereignissen geäußert.

Herzliche Grüße
Ihr Xenophon-Team