Xenophon-Promis erfolgreich unterwegs!

Das Jahr hat gerade erst begonnen und schon melden die prominenten Xenophon-Mitglieder erste Erfolge. Ingrid Klimke hat beispielsweise beim K+K-Cup in Münster erstmals wieder ihr lange verletztes Grand Prix Pferd Dresden Mann alias „Alfie“ auf dem Turnier geritten. Das Ergebnis: zwei goldene Schleifen im Kurz Grand Prix und in der Kür. Neben diversen weiteren Platzierungen in Dressur- und Springprüfungen meldet die Reitmeisterin außerdem einen dritten Platz beim Debüt in der schweren Klasse mit dem Deckhengst Franziskus.

Auch bei Anabel „Belli“ Balkenhol gibt es ein Comeback zu vermelden: Ihr Dablino ist wieder fit und startete gleich mit mehreren Platzierungen in die Saison. In der Halle Münsterland beim K+K-Cup waren sie jeweils Zweite in Grand Prix und Special. In Dortmund wurden sie beim stark besetzten Finale der Meggle Champions Serie Dritte und Vierte. So kann’s weitergehen!

Für einen Vielseitigkeitsreiter versteht es sich eigentlich von selbst, dass er in allen Sätteln zuhause sein muss. Aber nicht viele sind auch in den Spezialdisziplinen so erfolgreich wie Ingrid Klimke (siehe oben) oder eben auch Michael Jung, der im Busch ja bereits alle Titel gewonnen hat, die der Sport vergibt. Nun sieht es so aus, als wolle er auch im Springlager angreifen. Sein jüngster Erfolg ist ein zwölfter Platz im Großen Preis der Bundesrepublik Deutschland auf Sportsmann S beim Dortmunder Signal Iduna Cup. Zudem meldet er diverse S-Erfolge von den konkurrenzstarken Turnieren in Drachten (NED), Villach (AUT) und Offenburg. Seine vierbeinigen Partner sind neben Sportsmann S dabei Der Dürer, Tamarindo und Daily Impressed gewesen.

Es gibt ein Leben nach Damon Hill – das stellt Helen Langehanenberg derzeit beinahe jedes Wochenende unter Beweis und eilt von Schleife zu Schleife mit diversen viel versprechenden Nachwuchspferden. Eine der absoluten Hoffnungsträgerinnen ist eine Tochter von Damon Hill: Damon’s Divene, die inzwischen dem Deutschen Olympiade-Komitee für Reiterei gehört. Nachdem die hünenhafte Dunkelfuchsstute unter Ingrid Klimke Reitpferdebundeschampionesse wurde, übernahm Helen sie und wurde mit ihr unter anderem Zweite bei der WM der jungen Dressurpferde. Danach war es erst einmal stiller geworden um das Talent. Jetzt ging sie in Ankum ihre erste S-Dressur und wurde auf Anhieb Dritte. Darüber hinaus sammelte Helen diverse Prix St. Georges- und Intermédiaire I-Siege mit dem Dimaggio-Sohn Diamigo sowie Platzierungen mit Filaro, dem Celler Landbeschäler Sarotti Mocca-Sahne, Fasine und Annabelle.

Uta Gräf vermeldet ebenfalls einen platzierungsreichen Saisoneinstieg. Sie eröffnete das Jahr mit einem S-Sieg auf Lucky Lumumba in Eppelheim und machte weiter mit dem K+K-Cup in Münster, wo sie ihren Dandelion (der inzwischen den Besitzer, aber glücklicherweise nicht die Reiterin gewechselt hat) als Sechsten im Grand Prix Special platzierte. Noch besser lief es mit Nachwuchspferd Lawrence, der Dritter im Grand Prix für die Youngsters wurde, Dritter im Kurz Grand Prix und Siebter in der Kür.

Herzlichen Glückwunsch Ihnen allen!

Liebe Xenophon-Mitglieder,
liebe Freunde von Xenophon,

der Corona-Virus wirkt sich auch auf die Aktivitäten von Xenophon aus. Unser Vorstand hat in einem Brief Stellung genommen

Ihr Xenophon-Team